Radeln für den guten Zweck

Radeln für den guten Zweck im Drogeriemarkt dm mit Unterstützung durch den
Sportclub Optimum


Im Rahmen dieser Spendenaktion im Oktober 2016 erhielt der Kinderschutzbund vom Altenkirchener Drogeriemarkt dm eine Spende von 600 €. Zustande kam dieser ansehnliche aufgerundete Betrag
durch über 275 von Kunden 'erradelte' Kilometer, für die es jeweils 2 € Spende gab. Die Fahrräder
wurden freundlicherweise vom Sportclub Optimum zur Verfügung gestellt.

Die Spende wird vom Kinderschutzbund zweckgebunden für das Lernpatenprojekt "Keiner darf
verloren gehen"
eingesetzt werden.






























Übergabe des Spendenschecks durch dm-Filialleiterin Frau Bördgen und Mitarbeiterinnen an Heike
Nolden-Safavi vom Kinderschutzbund Kreisverband Altenkirchen im Beisein von Jochen Schreiner
vom Sportclub Optimum

Lernpatenprojekt - Ein voller Erfolg!

Lernpaten und Grundschulen sind vom Projekt: „Keiner darf verloren gehen“
vollkommen überzeugt.


Das Lernpatenprojekt „Keiner darf verloren gehen“ gibt es bereits seit 2010 im Kreis Altenkirchen.
Seit 2014 liegt die Trägerschaft beim Kinderschutzbund Kreisverband Altenkirchen. Das Diakonische
Werk und auch das Haus Felsenkeller sind als Kooperationspartner mit dabei. 

Lernpate zu sein bedeutet, sich einmal in der Woche für zwei Stunden mit einem Grundschulkind,
das zumeist in einer erschwerten Lebenssituation lebt, in den Räumen der Schule während der
Schulzeit zu treffen. In dieser Zeit darf gespielt, erzählt, gelesen und auch gelernt werden. Es ist
wissenschaftlich erwiesen, dass Kinder, die Zuwendung, Zuspruch und Zuverlässigkeit erfahren,
deutlich leichter lernen können und somit in unserem Schulsystem eher eine Chance haben
zu bestehen.

Was braucht ein Lernpate an Qualifikationen, wenn er oder sie sich für das Amt bewirbt? Das
Wichtigste ist, Kinder zu lieben, Spaß daran zu haben mit ihnen Zeit zu verbringen, ihnen
interessiert zuhören zu wollen und sich in sie einfühlen zu können. Selbst wenn die Kinder mal
schlecht drauf sind, freuen sie sich besonders dann zu erfahren, dass da jemand ist, der sie mag.
Wenn sich eine Beziehung zwischen Patenkind und Pate entwickelt hat, ist es das Schönste zu
erfahren, wie sich die Kinder mit der Zeit öffnen, zutrauen gewinnen und selbstbewusster werden.
Hilfreich für den Paten ist der stetige Austausch mit den Lehrern, den anderen aktiven Lernpaten,
und der Lernpatenmentorin.

Sowohl die Lehrer und Schulleitungen der eingebundenen Grundschulen ziehen ein absolut positives
Fazit. Es wird häufig berichtet, dass bei den Kindern ein gewisses Aufblühen im Selbstbewusstsein
erlebt wird und dass das durchaus zu besseren Schulleistungen führt.. 

Informationen zum Lernpatenprojekt unter:
Fon Büro: 02681 - 988861 oder
Mail: info@kinderschutzbund-altenkirchen.de

Feedback einer besuchten Familie zu den Willkommensbesuchen

Liebe Frau Nolden-Safavi,

recht herzlichen Dank für den tollen Willkommensbesuch.
Wir sind nach wie vor begeistert von der Idee!
Das Informationsmaterial, das Sie zusammengestellt haben,
ist unglaublich umfangreich, informativ und interessant. Und die
tollen Spielzeuge gefallen unserer Tocher Laura Giulia ganz
ausgezeichnet – insbesondere der Greifring und der Wasserball
haben es ihr angetan (ganz wie Frau Flammersfeld es schon
angekündigt hatte... )!

An dieser Stelle auch noch einmal ein riesiges “DANKE SCHÖN”
an Frau Flammersfeld. Ihr herzlicher Besuch und der freundliche,
liebe- und mühevoll zusammengestellte Nachtrag zu unserem
Gespräch per Post haben uns sehr sehr gut gefallen!!!

Frau Flammersfeld legte uns auch die PEKIP-Gruppen, die,
wenn ich richtig verstanden habe, von Ihnen geleitet werden,
ans Herz. Können Sie mir dazu nähere Informationen geben?

Mit herzlichen Grüßen,
Dunja und Marco mit Laura Giulia

Themenabende

In losen Abständen bieten wir Themenabende mit Fachreferenten an, wie z. B.
Erste Hilfe am Kleinkind, gesunde Ernährung oder Homöopathie für Kinder.